Skylight Frankfurt am Main - Reduzierung Schallimmissionen

Aufgaben und Lösungen

Einhaltung der öffentlich-rechtlichen Immissionsgrenzwerte umfangreicher Kältetechnik nachts im Innenstadtwohngebiet

Objektart und Nutzung

Bankhochhaus mit Rechenzentrum in Innenstadtlage, 53.000 m² BGF

Im Zentrum von Frankfurt am Main befindet sich der Gebäudekomplex Skylight mit einer Fläche von 53.000 m² BGF.

Der Hauptmieter, ein weltweit tätiger Bankkonzern, betrieb im Gebäude ein großes Rechenzentrum, das ohne Unterbrechung 7 d/Woche, 24 h/d und 365 d/a mit Luft, Strom und Kälte zu versorgen war.

Auf dem Dach des Bürohochhauses befanden sich Lüftungsanlagen und Rückkühlwerke, die insbesondere nachts die Nutzer des benachbarten Wohnturmes durch hohe und pfeifende Geräuschpegel störten.

Der zulässige Immissionswert an den Wohnnutzungen liegt zwischen 22.00 und 6.00 Uhr bei 45 dB(A), gemessen wurden Immissionswerte von 61,3 dB (A).

Canzler entwickelte und realisierte ein mehrstufiges Maßnahmenkonzept:

  • Umsetzung von Provisorien für kurzfristige Teilsenkung der Immissionen,
  • Überprüfung und Anpassung der Betriebszeiten aller Anlagen,
  • Umbau der Steuerungen verschiedener Anlagen zur dauerhaften Senkung der Immissionen für die Einhaltung der gesetzlichen Grenzwerte,
  • Mitwirken bei der Nachweisführung der Einhaltung der gesetzlichen Grenzwerte und Dokumentation gegenüber den Behörden und den Beschwerdeführern.


Laden Sie sich hier die Projektkarte als .pdf-Datei herunter:
Download