Frankfurt am Main

IBC - Umbauten

Ge­neral­pla­nung für Archi­tek­tur und aller Gewerke des Tech­ni­schen Ausbaus
Der Gebäudekomplex IBC der Deutschen Bank aus dem Jahr 2003 besteht aus drei Gebäudeteilen und bot neben dem Investment Banking Center für 1.000 Trader Raum für weitere 2.800 Mit­arbei­ter. CANZLER war bereits beim Neubau als Berater für die Tech­ni­sche Aus­rüst­ung und das Be­trei­ber­konzept maßgeblich am Gesamtprojekt beteiligt. Nach einem Strategiewechsel bei der Deutschen Bank wurde der Komplex an die Blackstone Group verkauft, die die Flächen kleinteiliger vermietete. Dafür wurde CANZLER mit den Ge­samt­pla­nungen für die Umbauten von Bauteil A für die ING Real Estate und die Degussa Bank und von Bauteil C für die Deutsche Bank AG beauftragt. Die Deutsche Bank benötigte aufgrund der Brandschutzsanierung der Doppeltürme an der Taunusanlage ein neues Hauptquartier mit repräsentativen Büroflächen. Die hohen Anforderungen an die Versorgungssicherheit bezüglich Infrastruktur, Stromversorgung und IT sowie an Personen- und Objektsicherheit waren am Standort IBC ideal erfüllt. CANZLER verantwortete die Ge­samt­pla­nung der Archi­tek­tur und aller Gewerke des Tech­ni­schen Ausbaus für den Umbau von 50.000 m² Büro-, Konferenz- und Fine-Dining-Flächen sowie einer Großküche und unterstützte den neuen Eigentümer bei den Budgetplanungen sowie bei den Verhandlungen und Machbarkeitsprüfungen spezieller Mietersonderwünsche.
Beitrag teilen

Projektdaten

Objekt-Details:
Komplex aus drei Bürohochhäusern für internationale Finanzinstitute
Auftraggeber:
Blackstone
Archi­tekt:
Köhler Archi­tekten / Canzler (Umbauten)
BGF:
90.000 m2

Erbrachte Leistungen

Steuern

Projekt­steuerung
Abbildungen:
© Canzler