Tübingen

Neubau Stadt­quartier Westspitze

Planung der Tech­ni­schen Aus­rüst­ung
Der Bauherr, die Wilma Wohnen Süd GmbH, projektierte das Neubauprojekt „Westspitze Güterbahnhof Tübingen“ auf der brachliegenden Fläche des Güterbahnhofs. Dazu lag ein Wettbewerbsentwurf des Archi­tek­turbüros Ackermann+Raff vor. Das Gebäude wurde als Wohngebäude mit 97 Wohneinheiten ausgeführt, mit einer Teilfläche für Einzelhandel und einer zweigeschossigen Tiefgarage. Insgesamt wurden fünf Gebäudeteile errichtet, welche über die Tiegfarage mit einander verbunden sind. Über der Tiefgarage ist ein begrünter Innenhof. Es wurde ein besonderes Augenmerk auf die Wirtschaftlichkeit des Objektes gerichtet, insbesondere im Bezug auf Flächeneffizienz, Erstellungs- Unterhaltungs-, Instandhaltungs- und Betriebskosten. Das Quatier verfügt über einen Fernwärmeanschluss, die Wärmeverteilung in die Wohnungen erfolgt über Fußbodenheizungen. Zur Optimierung der Platzverhältnisse unter der Decke im Untergeschoss und zur Reduktion der Rohrdurchmesser für die Gewerke Heizung und Sanitär wurden zwei Hausanschlussräume geplant. Für die Wohnungslüftung wurde ein zentrales Abluftsystem mit druckgeregelten Ventilatoren auf dem Dach geplant. Die Nachströmung erfolgt über Außenluftdurchlässe in der Fassade, teilweise kamen Sonderlösungen zum Einsatz. Aufgrund des hochgelegenen Grundwasserspiegels wurde eine Hebeanlage für die Drainage geplant. Um den Mindestluftwechsel in den Lagerräumen des Untergeschosses zu gewährleisten, wurden dezentrale Lüftungsanlagen in den jeweiligen Häuserteilen zu diesem Zwecke geplant. Besondere Anforderungen stellten die Installation von Sprinklern im Tiefgaragenbereich unter geringen Platzverhältnissen dar. Auch die Ausführung von Ladesäulen für Elektromobilität sowie die Nutzung eines Wohnungslüftungssystems, welches ohne Brandschutzklappen als Brandschutzkanalsystem ausgeführt wurde, können als Besonderheiten des Gebäudes hervorgehoben werden. Desweiteren befndet sich eine Trafo-Station innerhalb des Gebäudes. Die Müllräume der unterschiedlichen Gebäudeteile wurden mit Ionisationsanlagen ausgestattet, um die Geruchsbelastung zu minimieren. Folglich kann die Abluft der Müllräume in die Tiefgarage abgeführt werden und nicht wie üblicherweise über Dach. Zudem wurde im Zuge des Mieterwechsels des Supermarktbereiches während der Bauphase die Brandmeldeanlage neu geplant und nachträglich eine Lüftungszentrale ausgebaut. Die sanitären Einrichtungen und Installationen im Supermarktbereich wurden ebenfalls während der Bauphase an die nutzerspezifischen Anforderung des neuen Mieters angepasst.
Beitrag teilen

Projektdaten

Objekt-Details:
Neubau eines 6-geschossigen Wohn- und Geschäftsgebäudes mit 2-geschossiger Tiefgarage, Supermarktbereich, Kleingewerbebereich
Auftraggeber:
Wilma Wohnen Süd
Archi­tekt:
Ackermann + Raff
BGF:
14.618 m2

Canzler Plus

Auch im Wohnungsbau ist CANZLER Ihr erster An­sprech­part­ner in Sachen Tech­ni­sche Aus­rüst­ung. Wir entwickeln schlanke und wirtschaftliche Haustechnikkonzepte für Wohnanlagen und Hotels.

Erbrachte Leistungen

Abbildungen:
© Wilma Immobilien GmbH