Rodgau-Dudenhofen

Wohnbebauung - Auf dem Sägewerk

Städtebauliche Nachverdichtung mit insgesamt 36 Wohngebäuden mit unkonventionellen Grundrissen
Auf einer seit vielen Jahren brachliegenden Fläche im Rodgauer Stadtteil Dudenhofen wurde eine städtebauliche Nachverdichtung mit insgesamt 36 Wohngebäuden geplant. Es entstanden fünf Haustypen mit unkonventionellen Grundrissen. Die Haustypen verfügen dabei maximal über zwei Vollgeschosse sowie ein Staffelgeschoss. Die offene Struktur mit Vorgärten und einer großzügigen gemeinschaftlich genutzten Grünfläche mit Spielbereich schafft Erlebnisräume und integriert sich harmonisch in das Landschaftsbild. Die gesamte Anlage wird über ein nördlich gelegenes Blockheizkraftwerk nachhaltig mit Energie und Wärme. Im Norden des Grundstücks ist ein Blockheizkraftwerk geplant, dass die gesamte Anlage mit Energie und Wärme versorgt und somit einen Beitrag zur Schonung der Umwelt leistet.
Beitrag teilen

Projektdaten

Objekt-Details:
Neubau von 36 Einfamilienhäusern in fünf unterschiedlichen Typologien
Auftraggeber:
Werkmann-Unter­nehmensgruppe
Archi­tekt:
Canzler / PMA
BGF:
9.080 m2

Erbrachte Leistungen

Abbildungen:
© Pielok Marquardt