Oberursel

Büro- und Wohngebäude Hohemarkstrasse

Sozial geförderter Wohnungsbau und Bürohaus in einer ungewöhnlichen Baukörperfügung
Das Büro- und Wohnhaus an der Hohemarkstraße wurde für die Oberurseler Wohnungsgenossenschaft realisiert. Das ungewöhnliche Gebäudekonzept aus zwei gestapelten Volumina folgt dem Bebauungsplan, der eine flache straßenbegleitende Bebauung mit höherer querliegender Bebauung vorsah. Der straßenbegleitende dunkle Riegel wurde als Bürobau für die Verwaltung der Genossenschaft konzipiert. Im quer darüber liegenden grünen Kubus wurden Wohnungen realisiert, die teilweise im Rahmen des sozialen Wohnungsbaus gefördert wurden. Die Wohnungen werden rückseitig erschlossen und verfügen über Loggien oder Dachterrassen, die von jeder Wohnung aus einen Blick auf den Taunus oder die Skyline von Frankfurt gewähren.
Beitrag teilen

Projektdaten

Objekt-Details:
5-geschossiges Büro- und Wohngebäude mit Tiefgarage
Auftraggeber:
OWG Oberurseler Wohnungsgesellschaft
Archi­tekt:
Pielok Marquardt
BGF:
2.890 m2

Erbrachte Leistungen

Abbildungen:
© Thomas Koculak Fotografie
© Pielok Marquardt Planungsgesellschaft