Bonifazius-Türme Mainz

Aufgaben und Lösungen

Verbesserung der Gebäudesicherheit durch brandschutztechnische Sanierung im laufenden Betrieb, Instandsetzungen und Mieterausbauten unter Wahrung der Interessen von Bauherr, Mietern und Bauaufsicht

Objektart und Nutzung

Bürohochhäuser mit Verkaufsflächen in Mainz, 41.000 m²

Die Bonifazius-Türme sind mit 25 Geschossen und einer Höhe von 95 Metern die beiden höchsten Gebäude der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz. Sie wurden 1977 erbaut und befinden sich in der Nähe des Hauptbahnhofes. Der Name stammt von der direkt daneben stehenden St.-Bonifazius-Kirche.

Nach 6-jährigem Leerstand wurde 2007 der Turm A wieder in Betrieb genommen. Gleichzeitig erfolgten die brandschutztechnische Sanierung und der Aufbau zusätzlicher sicherheitsrelevanter Anlagen im gesamten Gebäude sowie der Mieterausbau in mehreren Etagen.

Canzler war als Generalplaner für alle Gewerke der Technischen Ausrüstung verantwortlich. So wurde der Umbau der gebäudeübergreifenden Anlagentechnik im laufenden Betrieb, unter Rücksichtnahme auf die vermieteten Bereiche, geplant und überwacht.
Im Turm B wurde in einem ersten Bauabschnitt ein Teil des neuen Brandschutzkonzeptes in den öffentlichen Bereichen umgesetzt. Im zweiten Bauabschnitt erfolgte dies dann in den Mietbereichen in Form von Nacht- und Wochenendarbeiten während des laufenden Geschäftsbetriebes.
Die Beseitigung brandschutztechnischer Mängel in den Nebengebäuden bzw. der Tiefgarage der Zwillingstürme ist im dritten Bauabschnitt geplant.


Laden Sie sich hier die Projektkarte als .pdf-Datei herunter:
Download