Canzler forciert mit Ingenieurbüro Tesch Wachstum

24.09.2020

Um im Bereich der Fachplanung Elektrotechnik weiter zu wachsen, haben sich die Beratungs- und Planungsgesellschaft Canzler und das in Berlin ansässige Ingenieurbüro Tesch Ende Juli 2020 zusammengeschlossen. Damit wird der Bereich Elektrotechnik beim Immobilienberatungs- und Planungsbüro Canzler, einem Unter­nehmen der SOCOTEC Gruppe, nachhaltig gestärkt und am Bürostandort Berlin verdoppelt sich die Anzahl der Mitarbeiter. Der im Markt bekannte Name Tesch bleibt bestehen.

In Berlin ist das Ingenieurbüro Tesch als kompetenter und zuverlässiger Partner für anspruchsvolle Beratungs- und Planungsaufgaben im Bereich der Elektrotechnik bekannt. Es erbringt im Rahmen der technischen Gebäude­aus­rüstung alle Leistungen der Planung und Bauleitung zur Errichtung oder Erneuerung elektrotechnischer Stark-/Schwachstromanlagen und deckt das gesamte Leistungsbild der Honoraranordnung von Architekten und Ingenieuren (HOAI) im Bereich der elektrotechnischen Anlagen ab, wozu die Aufzugs-, Fördertechnik- sowie Kommunikations- und Beleuchtungsanlagen zählen. Die Auftragsbücher des Ingenieurbüros mit seinen zwölf Mitarbeitern sind gut gefüllt; diese beziehen sich auf Büro-/ Geschäfts-, Verwaltungs- und Produktionsgebäude sowie Kultur-/Sondernutzungsbauten. Tesch arbeitet für öffentliche und private Bauherren im Raum Berlin mit vielen kleinen und großen Bauvorhaben.

 

„Die Verstärkung mit dem Ingenieurbüro Tesch stellt für uns den nächsten strategischen Wachstumsschritt dar“, erklärt Andreas Broßmann, einer der Canzler-Geschäftsführer. „Der Bereich Elektrotechnikplanung innerhalb unseres Unter­nehmens wird nachhaltig gestärkt und kommt am Standort Berlin neu hinzu, wo hauptsächlich Fachplaner der Technischen Gebäude­aus­rüstung und Gebäude­automation angesiedelt sind.“ Im Berliner Büro arbeiten gemeinsam mit den Mitarbeitern von Tesch 25 Kollegen, eine Größenordnung, die Canzler für alle Standorte anstrebt.

 

Somit ist Canzler im Osten und Norden Deutschlands jetzt wesentlich leistungsfähiger aufgestellt. Michael Nolte, Geschäftsführer und Büroleiter Hamburg bei Canzler, kommentiert: „Das Hamburger Büro, in dem vor allem Kollegen der Architektur und Projekt­steuerung sowie der FM-Beratung tätig sind, profitiert stark vom Ausbau des Berliner Büros, da sich die beiden Standorte mit ihren Leistungsbildern ideal ergänzen. Mit Tesch können wir die bisherige Zusammenarbeit intensivieren und ein breiteres Spektrum der General­planung mit eigenen Mitarbeitern erbringen.“ Auftraggeber partizipieren dabei von interdisziplinär arbeitenden Teams und einem gewerkeübergreifenden Planungsprozess.

 

„Der Zusammenschluss mit Canzler bietet für uns als Fachplaner der Elektrotechnik sehr viele Vorteile, da viele unserer Auftraggeber auch General­planungsleistungen abfragen“, bekräftigt Joachim Tesch, Geschäftsführer Ingenieurbüro Tesch. „Weiterhin können wir mit Unterstützung der bestehenden acht Büros von Canzler zukünftig unsere Tätigkeiten bundesweit ausdehnen“, ergänzt Peter Meyer, Geschäftsführer von Tesch.

 

Canzler erreicht Wachstumsziele für 2020

Canzler hatte das abgelaufene Wirtschaftsjahr 2019 bei etwa gleichbleibender Honorarverteilung auf Planungs- und Projekt­steuerungs- sowie Beratungsleistungen mit einem Honorarvolumen von 23,5 Millionen Euro abgeschlossen. Die intern anvisierten Wachstumsziele für 2020 in Bezug auf Honorar und Mitarbeiter hat sich Canzler durch die Beteiligung an Tesch bereits jetzt gesichert.