Uniklinikum Carl Gustav Carus Dresden - Gesamtkonzept Gebäudeleittechnik

Aufgaben und Lösungen

Sicherstellen des Krankenhausbetriebes durch Errichtung einer zentralen und herstellerunabhängigen Gebäudeleittechnik mit BACnet

Objektart und Nutzung

Universitätsklinikum mit 21 Fachkliniken, 8 interdisziplinären Zentren und 3 Instituten, jährlich 310.000 Patienten

Das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden (UKD) entstand Anfang des 19.Jh. als „Chirurgisch-Medizinische Akademie“. Heute versorgt das UKD jährlich 310.000 Patienten und ist damit die größte medizinische Einrichtung für Dresden und die gesamte Region. Die Liegenschaft umfasst 100 Gebäude unterschiedlichster Baujahre von 1898 bis heute.

In der Gesamtliegenschaft sind MSR-/ DDC-Fabrikate von vier verschiedenen Herstellern mit BACnet-Schnittstellen für eine fabrikatsübergreifende Kommunikation installiert. Für die zentrale, herstellerübergreifende Anlagenüberwachung wurde eine BACnet-fähige Gebäudeleittechnik errichtet.

Canzler übernahm die fabrikatsunabhängige Planung der Gebäudeleittechnik und erstellte ein Lastenheft, in dem die Hard- und Softwarefunktionen der BACnet-GLT definiert wurden. Darauf aufbauend wurden die Ausschreibung sowie der künftige Rahmenvertrag für die Gebäudeleittechnik durch Canzler erstellt und die Umsetzung in der Realisierungsphase überwacht.

Insgesamt wurden während des Grundausbaus 44.000 Datenpunkte auf die Gebäudeleittechnik aufgeschaltet. Künftig ist eine Erweiterung bis auf 120.000 Datenpunkte vorgesehen.


Laden Sie sich hier die Projektkarte als .pdf-Datei herunter:
Download