Qualität steckt in jedem Detail.

In jedem Projekt von Canzler steckt die Erfahrung von vielen Kollegen – zum Wohl unserer Kunden.

Mathias Behrens, DGNB-Auditor, „MacGyver“ der Hausgemeinschaft und ehemals aktiver Volley- und Fußballer, leitet als Prokurist für Canzler den Standort Dresden und arbeitet als Qualitätsmanager für das gesamte Unter­nehmen.

Ich lese gern. Am liebsten sind mir Bücher, die mein Weltbild außerhalb der Ingenieurswissenschaften ergänzen helfen oder die FAZ und die SZ. Favorit ist der Technikteil der FAZ – man kommt ja nicht so richtig weg – und wenn ich die Zeitung dann schon mal in der Hand habe, lese ich gern den Rest. Neugierde und Wissensdurst sind meine Triebfedern.

Die „Lektüre“ der „Gelben Seiten“ (für die Digital Natives: so etwas wie „Google in Buchform“) brachte mich 1994 zu Canzler nach Dresden: unter „A“ stand in den „Gelben Seiten“ nichts Passendes, bei „B“ war ich einen Tag zum Probearbeiten und bei „C“ wie Canzler bin ich schließlich von Sylvia Priebe herzlich empfangen worden und geblieben! Dresden ist toll – ich liebe diese Stadt und unser Büro hier ist top. Die Kollegen sowieso. Ich mag bei unserer Arbeitsatmosphäre die Vielfalt der Herausforderungen und der Gestaltungsmöglichkeiten und die Unabhängigkeit, das Vertrauen und den Zusammenhalt in einem bunten, sehr unterschiedlich geprägten und leistungsstarken Team.

Diese besondere Arbeitsatmosphäre braucht man auch, denn die Projekte bei Canzler sind anspruchsvoll, wie zum Beispiel das Projekt des Neubaus des Hauptsitzes der Euro­päischen Zentralbank in Frankfurt am Main: Die Größenordnung und die Projektkonstellation waren einzigartig komplex, quasi „unschaffbar“ – und trotzdem haben wir alle Aufgaben gemeistert! Ich war stellvertretender Projektleiter sowie Projektleiter Planung Mechanische Gewerke und Planer Raumlufttechnik. Darüber hinaus für Beratung an allen Ecken und Enden zuständig. Da gab es viele Momente, wo am Scheideweg zwingend die richtigen Entscheidungen zu treffen waren und Fehler erhebliche Auswirkungen bedeuteten.

Heute leite ich das Büro in Dresden, bin für die Projektleitung und -bearbeitung zuständig und Mentor für einige Mitarbeiter. Außerdem verantworte ich die Qualitätssicherung bei den mechanischen Gewerken. Ich wirke bei der Entwicklung von Prozessen im wachsenden Unter­nehmen mit.

"Für mich stecken Qualität und Wertigkeit in jedem Detail der Planung."

Ich versuche das in meiner Funktion als Qualitätsmanager in unseren Planungsgrundlagen festzuschreiben. Dabei und nicht nur da kommt mir meine handwerkliche Ausbildung als Baufacharbeiter zu Gute. Es geht in der Planung vor allem um den Transfer von erlerntem, theoretischem Wissen in die Umsetzung und in den Betrieb. Ansonsten bezahlt man in der Planung frei nach Wolfgang Mocker „für viel Geld einen hohen Preis“. Ich habe bei den Projekten viel gelernt, was jetzt in unser Qualitäts­management und in neue Projekte einfließt. So steckt in jedem Projekt bei Canzler auch die Erfahrung von vielen Kollegen – zum Wohl unserer Kunden.

 

Zur Person

Mathias Behrens ist DGNB-Auditor, „MacGyver“ der Hausgemeinschaft und pensionierter Volleyball- und Fußballspieler. Für Canzler managt der diplomierte Ingenieur für Technische Ausrüstung als Büroleiter den Standort Dresden, ist Prokurist, Projektleiter und Qualitätsmanager.