Neues Sky Sportstudio

06.03.2018
Abbildung: API (c.) Michael Tinnefeld/Sky Deutschland GmbH

Canzler plante für das neue Sendestudio „Sky Sport HQ“ vom Sky Deutschland die Erneuerung der Haustechnik.

Das Sportsendezentrum, das im Juli 2017 in Betrieb ging, befindet sich in einem bis dahin vom ZDF genutzten Gebäude. Ziel war es, die Technik nur soweit erforderlich auszutauschen und eine raumtechnische Sonderlösung für den Sendebetrieb zu schaffen.

Insgesamt 4.600 m² Fläche stehen im neuen Sportsendezentrum zur Verfügung, darunter 1.450 m² mit insgesamt drei Studios. Zwei Studios verfügen über eine Fläche à 600 m², eines wird für die offene Fußball-Konferenz genutzt. Zusätzlich sind Büros und Technikräume vorhanden. Das von Canzler entwickelte TGA-Konzept umfasste die Planung für Abwasser-, Wasser-, Gas-, Wärmeversorgungsanlagen, Lufttechnische Anlagen, Feuer­lösch­anlagen und Gebäude­automation. Zudem verantwortete Canzler die Ausschreibung, Vergabe und Bauüberwachung.

Um den Produktionsbetrieb im Sommer 2017 zu ermöglichen, wurden die IT-Flächen zur vorgezogenen Nutzung bereitgestellt. Demzufolge mussten sämtliche Umbau- und Ertüchtigungsmaßnahmen um einen staubfreien Raum herumgebaut werden. „Bei den Anlagen in den Sendestudios wurden Komponenten ausgetauscht, um die Energieeffizienz zu verbessern. Auf dem Dach ersetzen Lüftungsanlagen nach dem neuesten Stand der Technik die alten Geräte“, erläutert Dr. Gerhard Braunmiller, Leiter des Münchner Büros von Canzler.

Da der Sendebetrieb keinerlei Strömungsgeräusche seitens der Kühl- oder Lüftungsanlagen toleriert, entwickelte Canzler für die Sprachaufnahmekabinen eine raumtechnische Sonderlösung: „Die Lüftungsanlagen erhielten Sonderaus- und -einlässe mit integrierten Telefonieschalldämpfern um den Schalldruckpegel soweit zu reduzieren, dass die vom Akustiker vorgegebenen Messwerte für Tonaufnahmen eingehalten werden“, sagte Ingo Bensch, Projektleiter bei Canzler über die Anforderungen, die nur selten im Bereich der Technische Ausrüstung vorkommen.